Oleg Bojko ist Milliardär aus der Forbes-Liste, der ins Rating "100 reichster Geschäftsleute Russlands" eingegangen ist.

OLEG BOYKO


Ich glaube, dass man das große Geld nur machen kann, wenn man etwas tut, was schon vor einem gedacht wurde, aber es besser macht als alle anderen. Alle Ideen, mit denen man viel Geld verdienen kann, haben nichts mit der Frage zu tun: „Was soll ich tun?“, sondern vielmehr: „Wie mache ich das?“

— OLEG BOYKO

Oleg Boyko — Geschäftsmann

Oleg Boyko verfügt über mehr als dreißig Jahre Geschäftserfahrung in verschiedenen Bereichen auf der ganzen Welt. Dazu gehören: Bankwesen, digitale Finanzdienstleistungen, Einzelhandel, Unterhaltung, Technologie und Telekommunikation.

Im Jahr 1996 gründete Oleg Boyko die Finstar Financial Group, eine internationale Investmentgesellschaft, die zum größten Projekt des Unternehmers wurde. Die Gruppe investiert seit über zwanzig Jahren erfolgreich in aussichtsreiche Unternehmen. Mit seiner umfassenden Erfahrung bei der Durchführung rentabler Geschäfte und der Entwicklung wettbewerbsfähiger Strategien hat Finstar Unternehmen in kurzer Zeit zu Marktführern gemacht. 

Oleg Boyko hat sein Geschäftsportfolio in den letzten Jahren erheblich ausgebaut. Seit 2011 investiert die Finstar Financial Group aktiv in den Fintech-Sektor. Heute führt die Gruppe erfolgreich Projekte in den Bereichen Finanzdienstleistungen, IT, FMCG-Einzelhandel, Medien und Unterhaltung durch. Das Unternehmen investiert in mehr als 30 Ländern und verfügt über ein Vermögen von mehr als 2 Milliarden Dollar. Oleg Boyko ist der Ansicht, dass das veränderte Verbraucherverhalten, die Fortschritte in der Cloud-Technologie, die zunehmende Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit mobiler Geräte und das Aufkommen der Datenwissenschaft die Geschäftsmodelle der traditionellen Banken in Frage stellen.

Mit seinem Fokus auf revolutionäre Fintech-Lösungen hat Oleg Boyko seine Investitionen auf den Bereich der digitalen Finanzen ausgerichtet. Die Investmentgesellschaften von Finstar konzentrieren sich auf die Bedürfnisse von Menschen, die vom traditionellen Finanzdienstleistungssektor ausgeschlossen sind oder die mit der Qualität der Bankdienstleistungen unzufrieden sind.

Oleg Boykos Investitionen in Finanz- und Informationstechnologie

Das Hauptziel von Oleg Boykos Fintech-Investment-Mission ist es, langfristige Beziehungen zu seinen Kunden aufzubauen, die nicht nur ihre aktuellen Bedürfnisse erfüllen, sondern ihnen auch beim Aufbau einer starken finanziellen Zukunft helfen.

Der internationale Investor Oleg Boyko bezeichnet die Finanztechnologiebranche als „den größten «blauen Ozean» der Welt“. Wie in Finextra media erwähnt, ist der Unternehmer der Ansicht, dass es keine vergleichbare Branche mit so wenig Wettbewerb gibt. Indem er sich auf intelligente Investitionen konzentriert, will Boyko das richtige Mosaik bilden und ein System schaffen, das auf die Bedürfnisse von Personen ausgerichtet ist, die keinen Zugang zu allen Bankdienstleistungen haben.

„Eine große Anzahl von Start-ups in unserem Portfolio, die dasselbe Problem aus verschiedenen Blickwinkeln angehen, dürfte unsere Investitionsstrategie sehr unterstützen“ (mehr zu Oleg Boykos Interview für FSTech hier).

Einer der Gründe, warum sich Oleg Boyko auf Investitionen in Finanztechnologie konzentriert, ist sein Wunsch, ein führendes Unternehmen in der alternativen Finanzbranche zu schaffen. Die Investmentgruppe hat bereits ihr eigenes Unternehmen, Digital Finance International (DFI), gegründet, das sich mit digitaler Finanzierung beschäftigt und Dienstleistungen in Schwellenländern anbietet. 

Oleg Boyko — Finanzexperte

Der Bankensektor ist ein weiterer Bereich, an dem Oleg Boyko ein berufliches Interesse hat. Es ist eines seiner Hauptfachgebiete, in dem er seit Beginn seiner Karriere sehr erfolgreich ist.

Im Jahr 2003 erwarb Finstar eine Mehrheitsbeteiligung an der Baltic Trust Bank, einer lettischen Geschäftsbank. Unter der Leitung von Finstar trat die Bank in eine Phase der aktiven Entwicklung ein, und das aktuelle Geschäftsmodell wurde überarbeitet und optimiert. Später verkaufte Boyko eine Mehrheitsbeteiligung an die Bank- und Finanzsparte von General Electric, GE Capital. 

Erfahrung von Oleg Boyko im Bankwesen erlaubt es ihm, die Unzulänglichkeiten des derzeitigen Bankensystems genau zu verstehen. Dank seines fundierten Wissens kann der Experte gezielte, innovative und praktische Lösungen anbieten. Seine Vorschläge beziehen sich insbesondere auf Investitionen und die Förderung alternativer digitaler Finanzplattformen.

Boyko ist davon überzeugt, dass Partnerschaften zwischen Fintech-Unternehmen und Banken für beide Seiten einen strategischen Nutzen bringen. In einem Interview mit Fstech sagte der Medieninvestor Oleg Boyko: „Finstar hat sich zum Ziel gesetzt, ein System zu schaffen, das es uns ermöglicht, diesen unterversorgten Segmenten Finanzdienstleistungen anzubieten. Im Wesentlichen schaffen wir eine neue Generation von Finanzintermediären, die moderne Big Data und künstliche Intelligenz sowie neue Technologieplattformen nutzen.

Oleg Boykos Initiativen zur Unterstützung der Paralympischen Spiele

Im Rahmen seiner Aktivitäten im Bereich der sozialen Verantwortung unterstützt Finstar die Parasport Foundation. Dies ist eine gemeinnützige Stiftung, die von Oleg Boyko während der Paralympischen Winterspiele 2006 in Turin gegründet wurde.

Im Jahr 2016 feierte die Stiftung ihr zehnjähriges Bestehen, indem sie ihre wohltätigen Aktivitäten auf neue geografische Gebiete in Asien ausdehnte. Laut Oleg Boyko hat die Parasport-Stiftung im Laufe der Jahre Paralympioniken auf der ganzen Welt geholfen, sich in allen Lebensbereichen zu verwirklichen, Sport zu treiben, sich zu verbessern und olympische Höchstleistungen zu erreichen.

Die gemeinnützige Stiftung Parasport bleibt ihren Grundprinzipien treu: nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch Hilfe bei der lebenswichtigen Rehabilitation und der sozialen Anpassung zu leisten. 

Seit 2015 ist Oleg Boyko Mitglied des Entwicklungsausschusses der Internationalen Föderation des Sports für Menschen mit Behinderungen (IWAS), einem der Gründer der paralympischen Bewegung, der sich zum Ziel gesetzt hat, professionelle Möglichkeiten für Sportler zu entwickeln und ihr Potenzial zu maximieren.